zurück

Vier Alternativen zu Einweg-Heliumflaschen

Ballon-Müller AG zieht Einweg-Heliumflaschen aus dem Sortiment. Per sofort sind die Art. HE0-10 und HE0-22 nicht mehr lieferbar.

Warum liefert Ballon-Müller keine He-Einwegflaschen mehr?

Ballon-Müller AG leistet damit aktiv einen Beitrag an den Umweltschutz, denn mit diesem Produkten fallen jedes Mal eine grosse Menge Abfall an, nur für das Befüllen einiger weniger Ballons. Ballon-Müllers Einwegflaschen wurden in Italien produziert, die Mehrheit anderere Einweg-Heliumflaschen auf dem Markt (zB. BalloonTime) stammen aus China. Sie wurden also um die halbe Welt transportiert, um für 5 Minuten Ballon-Helium zu liefern - ein ökologischer Unsinn.

Welche Alternativen gibt es?

In der Schweiz existiert ein Netz an Verkaufsstellen, die Helium in sicheren Mehrwegflaschen anbieten. Diese Druckbehälter aus Stahl oder Aluminium haben eine Lebensdauer von mehreren Jahrzehnten und können beliebig oft wiederbefüllt werden. Alle 10 Jahre prüft sie das EMPA fachmännich in einer Hochdruckkammer und mittels Röntgenbestrahlung.

Alternative 1: Heliumflasche mieten

Ballon-Müller AG (und andere Anbieter) vermieten Heliumflaschen für die Dauer eines Anlasses oder in Jahresmiete. Im ersten Fall bezahlt man in der Regel gar keine Miete für die Flaschennutzung, sondern nur für den Inhalt. In Jahresmiete kosten Heliumflaschen zwischen 8 und 12 Franken pro Monat. Ist die Flasche leer, genügt ein Anruf und wir tauschen sie gegen eine volle Flasche aus.

Alternative 2: Mehrwegflasche kaufen

Auf Anfrage können Sie bei Ballon-Müller AG eine Mehrweg-Heliumflasche erwerben und bei Bedarf jederzeit in Herznach wieder auffüllen lassen. Sie übernehmen damit auch die Verantwortung, die Flasche alle zehn Jahre der periodischen Prüfung zu unterziehen. Für Nachfüllungen in Eigenflaschen erhalten Sie das Helium rund 8% günstiger als in Leihflaschen.

Alternative 3: Ballonbefüllung im Shop

Mit unserem Spezialmittel Flyluxe präparieren wir Heliumballons so, dass sie 10-20 mal länger fliegen als üblich. Dadurch können Sie gefüllte Latexballons bereits 2-3 Tage vor Ihrem Anlass bei uns (oder dem Händler Ihrer Wahl) abholen. Der Transport heliumgefüllter Ballons ist unproblemtisch, sofern Ihr Auto gross genug ist. In einen normalgrossen Kofferraum passen rund 20 Ballons, ein Kombi fasst etwa 40 Ballons und in einem Minivan ohne Sitze können Sie bis zu 100 Ballons transportieren. Das Befüllen von 100 Ballons dauert in Herznach rund 20 Minuten, in denen wir Sie gerne mit einem Kaffee verwöhnen. Zum Schutz der Ballons packen wir sie in grosse Schutzbeutel.
Dies ist die günstige Art von Heliumfüllung (ca. 2.70 Franken pro normalgrossen Ballon, inkl. Verschlussband) und Sie haben keine weitere Arbeit damit. Einfach Ausladen und Spass an den Ballons haben.

Alternative 4: Gefüllte Heliumballons per Post

Fünfzehn Ballons (D. 30cm) passen in unsere grösste Versandbox. Für nur 38.90 CHF befüllen wir 12 Ballons Ihrer Bestellung mit Helium und stellen Sie Ihnen per Post zu. Dieser Service beinhaltet

Nicht enthalten sind die Ballons und das Porto.

Sie bevorzugen trotzdem die Einwegflasche?

Bedenken Sie dabei bitte auch, dass dies ein Druckbehälter ist und somit als Sondermüll entsorgt werden muss. Befolgen Sie unbedingt die Sicherheits- und Handhabungsregeln für das Produkt. Einwegflaschen sind weniger sicher als Mehrwegflaschen. Der sichere und sorgsame Umgang damit liegt allein in Ihrer Verantwortung.

Wie umweltfreundlich ist Ballonhelium?

Helium ist ein ungiftiges, unbrennbares Gas und kann keinerlei Schaden anrichten. Es wird zusammen mit Erdgas aus dem Boden gewonnen. Allerdings gibt es weltweit nur fünf Quellen wo sich das Extrahieren von Helium lohnt. Daher ist es selten und teuer.
Bevor Helium in Ballons gefüllt wird, hatte es in hochreiner Form bereits einen Einsatz in der Industrie, in der Medizin oder in der Forschung hinter sich. Als Recyclingprodukt darf es quasi im zweiten Frühling mit Ballons die Welt bereisen.
Den vielen Gerüchten zum Trotz wird es auch in 50 Jahren noch genügend Helium geben. Der hohe Preis sorgt dafür, dass alle sparsam damit umgehen.

Anderes Gas statt Helium?

Nur Wasserstoff hätte noch genügend Auftrieb, um einen Luftballon zum Fliegen zu bringen. Da aber Wasserstoff hoch explosiv ist, darf es von Gesetzes wegen nicht in Latexballons gefüllt werden. Alle anderen Gase sind gleich schwer oder schwerer als Luft und damit ungeeignet.

Login